48. Tag der offenen Tür der Stadt Nürnberg – Sonderseiten beim Nürnberger Blatt mit ausgewählten Veranstaltungen

Anzeige

Tag der offenen Tür - Bild: Christine Dierenbach (Stadt Nürnberg)

Beim diesjährigen Tag der offenen Tür der Stadt Nürnberg können Besucherinnen und Besucher am Freitag, Samstag und Sonntag, 11., 12. und 13. Oktober 2019, aus mehr als 150 Angeboten auswählen. Seit 1961 öffnen Dienststellen, Institutionen, Verbände und Vereine in der ganzen Stadt ihre Türen. Am Sonntag gibt es für Besucherinnen und Besucher weitere zahlreiche Darbietungen, Informationen und Führungen auf dem Hauptmarkt, dem Rathausplatz und im Rathaus Wolffscher Bau.

Im gesamten Stadtgebiet sind am Freitag, Samstag und Sonntag, 11., 12. und 13. Oktober 2019, zahlreiche Einrichtungen geöffnet. Unter anderem bietet die Stadtentwässerung und Umweltanalytik Nürnberg am Samstag Führungen durch das Klärwerk 1 und das größte unterirdische Regenüberlaufbecken Nürnbergs an und zeigt, wie die Raumluft und Trinkwasserqualität in Gebäuden untersucht wird.

Besucherinnen und Besucher haben am Sonntag die Gelegenheit, die U-Bahn-Baustelle des Bahnhofs Großreuth bei Schweinau zu besichtigen und sich über die Baustelle und weitere U-Bahn-Planungen zu informieren.

Für Interessierte öffnet die Müllverbrennungsanlage, in der Fachleute an verschiedenen Informationsständen Auskünfte zur Funktionsweise der Anlage erteilen. Auf dem Außengelände können Fahrzeuge und Geräte der Müllabfuhr besichtigt werden.

Unter fachkundiger Leitung des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Donau MDK werden Besucherinnen und Besucher durch die Schleusenanlage in Eibach geführt und können sich so am Samstag und Sonntag ein Bild von den gewaltigen Dimensionen der einzelnen Bauteile sowie dem Steuerstand einer Schleuse machen.

Das Polizeipräsidium informiert am Sonntag in der Wallensteinstraße 47 über die Aufgaben der Kriminalpolizei und bietet Einblicke in Haftzellen und Spezialfahrzeuge. Beamte des Spezialeinsatzkommandos zeigen ihr Können.

Die Feuerwache 3 am Jakobsplatz präsentiert moderne Einsatzfahrzeuge und beantwortet bei regelmäßigen Führungen im Gebäude die Frage: „Was machen die Feuerwehrmänner, wenn es nicht brennt?“ Im Hof werden bei Schauübungen die neuesten Rettungsmethoden bei verunglückten Fahrzeugen zu sehen sein. Das Feuerwehrmuseum im Nebengebäude öffnet ebenfalls.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zeigt am Samstag, was eine moderne und vielfältige Behörde alles bietet. Es informiert über Themen wie Asyl- und Flüchtlingsschutz, Migration und Integration, über die Förderung der freiwilligen Rückkehr bis hin zu internationalen Aufgaben und Forschung.

Das Kulturzentrum Krakauer Haus feiert 40 Jahre Städtepartnerschaft Nürnberg–Krakau am Samstag und Sonntag mit verschiedenen Aktionen. So wird zum Beispiel eine auffällige historische Straßenbahn durch Nürnberg fahren, die restauriert wurde. Sie wird an verschiedenen Haltestellen stoppen, die mit Krakau in Verbindung stehen.

Anzeige

Ersten Kommentar schreiben

Du hast einen Kommentar zu diesem Beitrag? Hinterlasse ihn hier: