Bäume im Wasserschutzgebiet Erlenstegen werden gekürzt

Anzeige

Roteiche-naturdemkmal-senftenberg-schloßpark_-_1.jpeg
Eine Roteiche die unter Naturdenkmal im Senftenberg-Schloßpark eingekürzt wurde - Lizenz: CC BY-SA 3.0

Ab Montag, 7. Oktober 2019 lässt die N-ERGIE Aktiengesellschaft im Wasserschutzgebiet Erlenstegen Baumarbeiten durchführen. Aus Gründen der Sicherheit werden kranke Bäume soweit möglich eingekürzt oder – sollte dies nicht möglich sein – gefällt, so die N-ERGIE weiter.

Die Baumarbeiten in den Wiesenbereichen zwischen Oberbürg und Hammer werden von einem Fachkundigen biologisch begleitet und voraussichtlich bis Ende Oktober andauern.

Förster Niels Baumann stellte bei Weiden, Linden, Eichen, Ahorn, Robinien und Eschen Krankheiten wie Pilzbefall, Höhlungen oder Zwieselwuchs fest. Damit haben die Bäume ihre Stabilität verloren und gefährden die Sicherheit der Spaziergänger auf den nahe gelegenen Trampelpfaden.

Der Baumbestand ist unter dem Gesichtspunkt des Naturschutzes besonders wertvoll. Fehse, der beauftragte Biologe, untersucht, ob sich in den Bäumen und seinen Höhlen Vögel, Fledermäuse oder seltene Käfer, wie der Eremit, niedergelassen haben und sorgt vor Beginn der Einkürzung oder Fällung für ihren Schutz.

Auch das nach einer Fällung verbleibende Totholz wird für die Tiere im Areal verbleiben. Alle Arbeiten wurden eng mit den zuständigen Behörden abgestimmt.

Bewerbe dich jetzt!

Anzeige

Anzeige

Redaktion
Über Redaktion 4673 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt