Im Nordwesten meist trocken – Am Samstag im Südosten nass

Anzeige

Das Deutschlandwetter auf einen Blick vom 04.10.2019 - Bild: Wetter Online

Im Norden zeigt sich das Wetter am Wochenende recht freundlich. Der Süden versteckt sich dagegen hinter dichten Wolken und es gibt verbreitet Regen. Dabei sinkt die Schneefallgrenze bis in die Gipfellagen der höheren Mittelgebirge ab.  

Am Samstag zieht Ex-Hurrikan LORENZO nach Südosten ab. Dabei regnet es besonders von der Oder bis an die Alpen länger anhaltend. Die Schneefallgrenze sinkt auf etwa 1500 Meter Höhe, in den östlichen Mittelgebirgen liegt sie bis zum Abend bei knapp 1000 Meter. Im Tagesverlauf zeigt sich im Norden hin und wieder die Sonne, Schauer sind dort nur noch selten unterwegs. Die Höchstwerte erreichen im Dauerregen kaum noch 10 Grad. Im Nordwesten zeigt das Thermometer 13, am Oberrhein bis zu 15 Grad an. 

Am Sonntag ziehen von Westen her neue ergiebige Regenfälle auf. Bis zum Abend wird es auf einem Streifen vom Emsland bis nach Oberbayern nass. Richtung Nordosten bleibt es dagegen meist trocken und auch die Sonne trägt zum freundlichen Ausflugswetter bei. Die Temperaturen liegen bei rund 10 Grad im Rhein-Main-Gebiet, im Norden bei 13 Grad. 

Am Montag bringt uns ein Hoch vorübergehend freundliches Wetter, es bleibt allerdings recht kühl. Bereits am Dienstag nähern sich von Nordwesten her wieder neue Tiefs mit viel Wind und Regen. Im weiteren Verlauf der Woche setzt sich überall wechselhaftes Herbstwetter fest. 

Anzeige

Anzeige

Ersten Kommentar schreiben

Du hast einen Kommentar zu diesem Beitrag? Hinterlasse ihn hier: