Schon wieder Rassismus-Vorfall: EM-Qualifikationsspiel England gegen Bulgarien zweimal unterbrochen

Anzeige

Die Schlagzeilen vom Fußball - Nürnberger Blatt

Die Partie war in der ersten Halbzeit gleich zweimal wegen rassistischer Äußerungen von bulgarischen Fans unterbrochen worden.

Das Spiel in der Hauptstadt Bulgariens wurde von rassistischen Anfeindungen gegen englische Nationalspieler überschattet. Der kroatische Schiedsrichter Ivan Bebek unterbrach die Partie nach knapp 30 Minuten und hat über den Stadionsprecher vor dem Abbruch des Spiels gewarnt. Auch kurz vor der Halbzeit unterbrach der Schiedsrichter das Spiel ein weiteres Mal.

Offizielle der englischen Nationalmannschaft beschwerten sich über rassistische Rufe seitens bulgarischer Fans. Die „Three Lions“ hatten sich dennoch dafür entschieden, weiterzuspielen, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Das Spiel endete mit einem 6:0 (4:0). Vor der Unterbrechung brachten Marcus Rashford (7.) und Ross Barkley (20., 32.), die drei Löwen in Führung. Kurz danach traf Sterling doppelt in der 45. und 69. Minute. Anschließend traf Hurry Kane in der 85. Minute zum Endstand.

Bereits in den Partien gegen Tschechien und Kosovo waren bulgarische Zuschauer durch rassistische Äußerungen aufgefallen.

Anzeige

Ersten Kommentar schreiben

Du hast einen Kommentar zu diesem Beitrag? Hinterlasse ihn hier: