Premier Johnson gegen EU-Standards

Anzeige

london_bridge_tower bridge_brücke_england_großbritannien_sehenswürdigkeit
London, England

Heute wollen Großbritannien und die EU nach dem Brexit ihre Verhandlungslinie für die künftigen Beziehungen umreißen.

Offenbar will sich der britische Premierminister Boris Johnson nicht auf EU-Standards bei Umweltschutz, Arbeitnehmerrechten und staatlichen Wirtschaftshilfen festlegen lassen. In einer Rede vor Geschäftsleuten und Diplomaten stellt er die Details vor.

EU-Chefunterhändler Michel Barnier äußerte sich in Brüssel. Bis Jahresende solle es ein Handels- und Partnerschaftsabkommen geben.

Bewerbe dich jetzt!

Anzeige

Anzeige

Redaktion
Über Redaktion 4708 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt