Alle „nicht lebenswichtigen“ Unternehmen sollen in Italien schließen

Anzeige
polizia_italien_covid19_coronavirus
Coronavirus in Italien - Bild: Euronews

Im Kampf gegen das neuartige Coronavirus hat Italiens Regierung die Schließung aller „nicht lebensnotwendigen“ Unternehmen und Fabriken beschlossen. Laut Ministerpräsident Guiseppe Conte wird landesweit jegliche Produktion eingestellt, die für die Grundversorgung nicht absolut notwendig, entscheidend und unverzichtbar sei.

Ausgenommen sind demnach Lebensmittelgeschäfte und Apotheken. Die Zahl der Todesopfer war binnen eines Tages um fast 800 gestiegen. Italien ist das Land mit den meisten offiziellen Coronavirus-Fällen weltweit. Mehr als 4800 Menschen sind bislang gestorben.

Mehr als 50.000 Menschen haben sich infiziert. In Italien gelten bereits strenge Maßnahmen. Diese sollen dazu beitragen, die weitere Ausbreitung des gefährlichen Virus bestmöglich einzudämmen.

Anzeige
Redaktion
Über Redaktion 2080 Artikel
Hier schreiben die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt