Das gab es noch nie: Spielwarenmesse erkennt ToyAward ab!

Anzeige
ToyAward Gewinner 2020
Ernst Kick (3. v. l.), Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG, mit den ToyAward Gewinnern - Bild: Alex Schelbert

NÜRNBERG. Erstmals in der Geschichte des „ToyAwards“ ruft die Nürnberger Spielwarenmesse in einer Kategorie nachträglich den Sieger zurück. Es geht um das Produkt „Calculix number bricks“. Der Aussteller „Calculix“ hatte mit dem Zahlenlernsystem in der Kategorie „Startup“ den ToyAward der 71. Spielwarenmesse gewonnen.

Bereits während der Veranstaltung sollen von der Firma „Sumblox“, deren Produkte noch bis vor Kurzem von „Calculix“ vertrieben wurden, Plagiatsvorwürfe aufgekommen sein. Den Vorwürfen ist die Spielwarenmesse eG nachgegangen. Die Recherchen haben ergeben, dass das Produkt „Sumblox“ spätestens seit dem 3. Oktober 2014 auf dem US-Markt vertrieben wurde. Zudem ist der übereinstimmende Gesamteindruck der Bausteinserie „Calculix“ mit „Sumblox“ nahezu identisch.

Der „ToyAward“ der Spielwarenmesse wendet sich an Hersteller von „echten“ Innovationen, wie die Verantwortlichen mitteilten. „Unser Interesse liegt in dieser Angelegenheit einzig darin, unseren ToyAward zu schützen, indem wir sicherstellen, ihn nur an Produkte zu vergeben, die den zugrunde gelegten Kriterien entsprechen“, erklärt Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG.

„Calculix“ scheint diese wesentlichen Voraussetzungen nicht zu erfüllen. Deshalb wurde der am 28. Januar 2020 in der Kategorie „Startup“ verliehenen ToyAward 2020 mit sofortiger Wirkung zurückgezogen.

Anzeige
Anzeige
Redaktion
Über Redaktion 2775 Artikel
Hier schreiben die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt