Serientipp – Wie Knackarsch auf Eimer: „Frau Jordan stellt gleich“

Anzeige
Frau Jordan stellt gleich - Femen und Feuerwehr
Eva Jordan gespielt von Katrin Bauerfeind - Bild: Christiane Pausch / ProSieben

Sie stellt gleich, wir stellen vor. Multitalent Katrin Bauerfeind kann schreiben, moderieren, podcasten – und jetzt auch Prime Time: in der Comedy-Serie „Frau Jordan stellt gleich“ (ab 1. April, 20:15 Uhr, auf ProSieben) von „Stromberg“-Autor Ralf Husmann.

Darin kämpft sie als Eva Jordan mit einer gehörigen Portion Selbstironie und Sex-Appeal für mehr Gleichstellung. Wie das zusammenpasst? „Wie Knackarsch auf Eimer,“ erklärt Bauerfeind. „Ich jedenfalls finde selbstbewusste Frauen sehr sexy und deswegen geht beides gut zusammen. Und dass Eva manchmal übers Ziel hinausschießt, hilft ihr meist, überhaupt irgendwas zu erreichen.“

Beim Thema Gleichstellung hat Deutschland nämlich ihrer Meinung nach noch gehörigen Nachholbedarf: „Ich freu mich, dass das Thema jetzt prominent im Fernsehen behandelt wird. Solange Frauen für denselben Job nicht dasselbe Geld bekommen wie Männer oder solange ‚schwul‘ immer noch ein Schimpfwort ist, scheint mir das mindestens angemessen.“

Da sollten sich Chauvinisten wie Eva Jordans Kontrahent Bürgermeister Brinkmann (Ulrich Gebauer) schon einmal warm anziehen …

Das Nürnberger Blatt sagt:

Interessante, kurzlebige und lustige Serie! Starke Frauenrolle und starke Schauspielerin. Lacher sind garantiert. Einschalten!

Anzeige
Anzeige
Redaktion
Über Redaktion 2685 Artikel
Hier schreiben die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt