So hat Nürnberg, Fürth und Erlangen gewählt!

Anzeige
wahl_wahlbenachrichtigung_karte_deutschland
Symbolbild: Wahlbenachrichtigungskarte

NÜRNBERG. In Nürnberg soll nach dem Wählerwillen sowohl die CSU als auch die SPD in das Rathaus einziehen. Der bisherige Oberbürgermeister Ulrich Maly hat sich nach 18 Jahren nicht mehr zur Wahl aufstellen lassen. Der Spitzenkandidat von der SPD Thorsten Brehm holte 34,9 Prozent und der Spitzenkandidat der CSU Marcus König holte sich 36,6 Prozent der Stimmen. Das Wahlergebnis zeigt einen Trend und ist noch vorläufig. Damit haben die Kandidaten die absolute Mehrheit nicht erreichen können und es kommt in Nürnberg am 29. März zur Stichwahl zwischen den beiden Oberbürgermeisterkandidaten.

FÜRTH. In Fürth hat der bislang amtierende Oberbürgermeister erneut mit gut 70 Prozent der Stimmen die Wahl für sich entscheiden können und bleibt somit Stadtoberhaupt der Kleeblattstadt. Seit 18 Jahren führt er bereits in Fürth die Amtsgeschäfte.

ERLANGEN. In Erlangen ist der bisher amtierende Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) gegen Jörg Volleth (CSU) angetreten. Dabei lieferten sie sich ein wahres Kopf an Kopf-Rennen. Janik erzielte bei der Wahl 39,2 Prozent und Volleth 35,4 Prozent der Wählerstimmen. Damit müssen auch diese beiden Kandidaten am 29. März zur Stichwahl antreten.

Wahlergebnisse zu den Stadträten liegen zur Zeit noch nicht vor.

Anzeige
Raffi Gasser
Über Raffi Gasser 823 Artikel
Chefredakteur des Nürnberger Blatt