Wetter: Zeitweise sehr windig – Am Samstag im Westen etwas Sonne

Anzeige
wetter_wetterkarte_karte_wetterbericht_wetteronline_temperaturen
Der Wetterbericht beim Nürnberger Blatt wird präsentiert von WetterOnline

Am Wochenende gibt es gebietsweise längere Regenpausen. Dabei wird es langsam milder. Im Nordwesten kommen neue Wetterfronten mit Regen und viel Wind an. In der kommenden Woche wird es überall wieder ungemütlicher und sehr nass, besonders im Norden auch stürmisch.  

Am Samstag regnet es von der Ostsee bis zum Bayerischen Wald anfangs noch verbreitet. Regional schneit es bis in tiefere Lagen. Später ziehen die Niederschläge nach Osten ab, es bleibt aber bewölkt und windig. Nach Westen hin ist es etwas freundlicher. Allerdings ziehen noch einzelne Regen- und Graupelschauer durch, in den höheren Lagen rieseln Flocken. Die Höchstwerte reichen von 3 bis 8 Grad. 

Der Sonntag startet vom Hochrhein und den Alpen bis zur Ostseeküste mit leichtem Frost. Tagsüber kommt die Sonne dort häufig zum Zuge. In der Westhälfte ziehen dagegen rasch dichte Wolken auf. Dazu legt der Wind vom Saarland bis zur Nordsee deutlich an Stärke zu, örtlich ist mit Sturmböen zu rechnen. Am Nachmittag kommt im Nordwesten neuer Regen an. Das Thermometer zeigt 7 bis 10, am Rhein sogar bis 12 Grad an. 

In der kommenden Woche folgt ein Tief nach dem anderen. Sie bringen uns wiederholt Regenfälle, besonders im Westen kommen große Niederschlagssummen zusammen, wodurch die Pegel der Flüsse weiter ansteigen. Hinzu kommt ein ruppiger Wind, in der Nordhälfte droht sogar schwerer Sturm. 

Anzeige
Anzeige
WetterOnline
Über WetterOnline 153 Artikel
Die Wetterredaktion des Nürnberger Blatt in Kooperation mit WetterOnline