Söder erwartet auch in anderen Bundesländern Corona-Tests für alle Bürger

Anzeige

söder_mp_bayern_sat1
Bild: SAT.1

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) erwartet bald Nachahmer in anderen Bundesländern bei den freiwilligen Corona-Tests für alle Bürger. „Ich glaube schon, dass das eine Wirkung hat weit über Bayern hinaus“, sagte Söder der „Augsburger Allgemeinen“ vom Dienstag. Sein Kabinett will die Testoffensive am Dienstag beschließen, unter anderem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte die Pläne jedoch kritisiert. Spahn nannte umfangreiches Testen ohne systematisches Vorgehen nicht zielführend.

Söder sagte der „Augsburger Allgemeinen“: „Es geht wie bei vielen Dingen: Ich wurde, als wir über Schulschließungen geredet haben, angegriffen, danach hat es jeder gemacht.“ Die Kritik an dem bayerischen Vorgehen sei nicht medizinisch begründet, sagte der CSU-Chef. „Der eigentliche Hintergrund ist etwas ganz anderes: Das sind die Kosten.“

Er habe die gleiche Debatte schon vor Wochen auf der Ministerpräsidenten-Konferenz geführt, als er den bayerischen Weg angekündigt habe: „Das Hauptargument war von dem ein oder anderen Kollegen, das kostet uns zu viel, wer soll denn das alles bezahlen.“

Söder kündigte in der Zeitung auch an, die Maskenpflicht für Kulturveranstaltungen durch das Kabinett zu lockern. Besucher solcher Veranstaltungen dürfen die Maske demnach auf ihrem festgelegten Sitzplatz für die Dauer der Aufführung ablegen.

Bewerbe dich jetzt!

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 515 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt