Weltkulturerbe: Papst Franziskus “sehr bekümmert” über Umwandlung der Hagia Sophia in Moschee

Anzeige
papst_franziskus_katholisch_kirche_kirchenoberhaupt
Papst Franziskus - Katholischer Pontifex

Papst Franziskus hat erstmals auf die geplante Umwandlung der Hagia Sophia von einem Museum in eine Moschee reagiert. “Meine Gedanken gehen nach Istanbul. Ich denke an die Hagia Sophia. Ich bin sehr bekümmert”, erklärte der Papst am Sonntag. Der türkische Präsident hatte am Freitag angekündigt, dass das in Istanbul stehende Unesco-Weltkulturerbe ab dem 24. Juli wieder als Moschee genutzt werden soll.

Die vatikanische Zeitung “Osservatore Romano” berichtete am Samstag über die Reaktionen verschiedener Länder auf die geplante Umwandlung, jedoch ohne diese zu kommentieren.

Die Hagia Sophia wurde im 6. Jahrhundert zunächst als Basilika errichtet, die hunderte Jahre lang Reichskirche der Byzantiner war. Nach der Eroberung Konstantinopels durch die Osmanen 1453 wurde die Kirche dann in eine Moschee umgewandelt. Nach der türkischen Republikgründung wurde das imposante Gebäude 1935 zum Museum, in dem keine Gottesdienste erlaubt waren – und später zum Touristenmagnet in der Istanbuler Altstadt. Das Oberste Verwaltungsgericht der Türkei gab vor wenigen Tagen einem Antrag statt, den Museumsstatus des Gebäudes aufzuheben.

Bewerbe dich jetzt!

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 1610 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt