Jusos erwarten von Scholz linkes Profil für die SPD

Anzeige

Symbolbild: Jusos - Bild: Bernd Schwabe / CC BY
Symbolbild: Jusos - Bild: Bernd Schwabe / CC BY

Die Jungsozialisten erwarten von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz, dass er die Partei mit einem linken Profil in den Bundestagswahlkampf führt. Sie traue Scholz zu, das Kanzleramt mit einer „progressiven Mehrheit zu erobern“, sagte die nordrhein-westfälische Juso-Chefin Jessica Rosenthal am Dienstag mit Blick auf ein mögliches Bündnis der SPD mit Grünen und Linken. 

„Olaf Scholz hat gezeigt, dass er ein Corona-Krisenmanager ist“, sagte Rosenthal, die die Nachfolge des bisherigen Juso-Bundesvorsitzenden Kevin Kühnert anstrebt. „Er muss jetzt zeigen, dass er auch ein guter SPD-Kanzlerkandidat ist.“

Die SPD müsse eine Teampartei sein, fügte Rosenthal hinzu. „In diesem Sinne geben wir Olaf Scholz auch eine ernst gemeinte Chance.“ Sie verwies zugleich darauf, dass die Nominierung von Scholz durch die Parteiführung am Montag bei den Jusos „keine euphorischen Jubelstürme“ ausgelöst habe. 

Die Jusos könnten sich nur dann hinter Scholz versammeln, „wenn er inhaltlich Angebote an uns macht“, betonte Rosenthal. Er müsse sich zur Abschaffung der Schuldenbremse bekennen, zudem müsse es eine „Abkehr von Hartz IV geben“. Außerdem solle die SPD mit „jungen Gesichtern“ punkten; der scheidende Juso-Chef Kühnert gehöre bei einer Bundestagswahl in die „vorderste Reihe der Partei“.

Die SPD-Spitze hatte Scholz‘ Kanzlerkandidatur am Montag bekannt gegeben.

Bewerbe dich jetzt!

flash-live.com

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 4973 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt