Zwölf Jahre danach: Tod der ersten US-Patientin mit Gesichtstransplantation

Anzeige
op_operation_selena_gomez_niere_nierentransplantation_organ_organspende
Symbolbild: Ärzte um einen Patienten vor eienr Operation - Bild: gpointstudio - Adobe Stock

Die erste Frau in den USA, die eine Gesichtstransplantation erhalten hatte, ist zwölf Jahre nach dem Eingriff gestorben. Connie Culp wurde 57 Jahre alt, wie die Cleveland-Klinik am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Zur Todesursache wurde nichts bekannt. 

Culp war 2008 22 Stunden lang operiert worden, um 80 Prozent ihres Gesichts zu ersetzen.  Vorher war sie bereits 30 Mal operiert worden. Vier Jahre zuvor hatte ihr Mann versucht, die Mutter zweier Kinder mit einem Schuss ins Gesicht zu töten. Anschließend richtete er die Waffe gegen sich selbst, verletzte sich aber weniger schwer. Er wurde später zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt.

“WIr sind sehr traurig, Connie Culp verloren zu haben”, twitterte das Krankenhaus im nördlichen US-Bundesstaat Ohio. Sie sei eine “Quelle der Insipiration für uns alle hier” gewesen. Demnach war Culp der Mensch, der am längsten nach einer solch großflächigen Gesichtstransplantation gelebt hat.

Bewerbe dich jetzt!

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 1763 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt