20-jähriger Beifahrer bei Unfall zwischen Auto und Regionalbahn getötet

Anzeige

Symbolbild: Rettungsdienst
Symbolbild: Rettungsdienst

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einer Regionalbahn im nordrhein-westfälischen Petershagen ist ein 20-Jähriger ums Leben gekommen. Der junge Mann saß nach Angaben der Polizei als Beifahrer in einem Wagen, der einen unbeschrankten Bahnübergang überqueren wollte. Der 19-jährige Fahrer überlebte mit schwersten Verletzungen und wurde per Hubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der Unfall ereignete sich Sonntag. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei warnte der Zugführer den Fahrer des Autos noch mehrmals per Signalhorn. Dieser fuhr allerdings weiter, so dass der mit 16 Passagieren besetzte Zug den Wagen erfasste. Das Fahrzeug wurde weggeschleudert und blieb auf dem Dach liegen. Der Zugführer erlitt einen Schock, die Fahrgäste in der Bahn blieben unverletzt.

Du bist Künstler? Dann bewerbe Dich jetzt!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 9733 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt