Ermittler in Unterfranken decken Anlagebetrug mit Millionenschaden auf

Anzeige

Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei
Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei

Ermittler in Unterfranken haben einen großangelegten Anlagebetrug mit Millionenschaden aufgedeckt. Vier Männer sollen zahlreiche Anleger um insgesamt rund zweieinhalb Millionen Euro betrogen haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei in Würzburg am Donnerstag gemeinsam mitteilten. Die Verdächtigen zwischen 37 und 66 Jahren aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hessen und der Schweiz sitzen demnach wegen des Verdachts auf bandenmäßigen und gewerbsmäßigen Betrug in Untersuchungshaft.

Zuvor hatte es Hinweise auf den großangelegten Betrug durch einen ehemaligen Mitarbeiter eines Bankinstituts gegeben, wie die Ermittler weiter erklärten. Am Mittwoch wurden dann Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht, wobei die Ermittler Beweismittel beschlagnahmten. Im Zuge dessen wurden die Männer festgenommen.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 10739 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt