Notrufmissbrauch führt zu Großeinsatz der Polizei in Frankfurt

Anzeige

Symbolbild: Polizei
Symbolbild: Polizei

In Frankfurt am Main hat ein Notrufmissbrauch zu einem Großeinsatz der Polizei mit Beteiligung eines Spezialeinsatzkommandos geführt. Zwei Männer wurden bei dem Einsatz im Stadtteil Gallus festgenommen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Die Übernahme der Kosten werde geprüft. Der Einsatz sorgte zwischenzeitlich für erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Nach Angaben der Polizei meldete sich am Mittag ein Anrufer beim Notruf der Feuerwehr und drohte damit, sich in die Luft zu sprengen. Daraufhin sei der gesamte Bereich, aus dem der Anruf kam, abgesperrt worden. In einer Wohnung seien zwei stark alkoholisierte Männer im Alter von 38 und 55 Jahren vorübergehend festgenommen worden. 

Das Handy, von dem die Feuerwehr angerufen wurde, wurde beschlagnahmt. In der Wohnung befanden sich keine gefährlichen Gegenstände oder explosiven Stoffe. Welcher der beiden Männer den Notruf absetzte, war unklar. Der Einsatz war am Nachmittag beendet.

Du bist Künstler? Dann bewerbe Dich jetzt!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 7256 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt