Borrell nach Corona-Infektion von Österreichs und Belgiens Außenministern in Isolation

Anzeige

Joseph Borrell - Bild: Daina Le Lardic/EP
Joseph Borrell - Bild: Daina Le Lardic/EP

Nach Bekanntwerden der Corona-Infektionen von Österreichs Außenminister Alexander Schallenberg und seiner belgischen Kollegin Sophie Wilmès hat sich der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell in Heimquarantäne begeben. Das kündigte Borrell am Samstagabend auf Twitter an. Der EU-Außenbeaufragte hatte Wilmès und Schallenberg am Montag beim EU-Außenministerrat in Luxemburg getroffen, auf dem sich Schallenberg mutmaßlich mit dem Virus angesteckt hatte. 

Sowohl Schallenberg wie auch Wilmès hatten am Samstag bekanntgegeben, positiv auf das Virus getestet worden zu sein. Während eine Sprecherin des österreichischen Außenministers vermutete, dass sich Schallenberg in Luxemburg angesteckt hatte, ging dessen belgische Kollegin von einer möglichen Ansteckung im Familienkreis aus. An dem EU-Treffen hatte neben Wilmès, Schallenberg und Borrell unter anderen auch Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) teilgenommen.

In seiner Twitter-Erklärung wünschte Borrell seinen beiden infizierten Kollegen „rasche Besserung“. Er kündigte gleichzeitig an, „als Vorsichtsmaßnahme und gemäß den Regeln“ bis Montag in Selbstisolation zu bleiben. „Dann sind es sieben Tage, seit ich die Minister getroffen habe und ich werde einen weiteren Test machen.“

Der EU-Außenbeauftragte hatte sich erst am vergangenen Dienstag nach dem EU-Außenministertreffen in Corona-Quarantäne begeben, nachdem ein Delegationsmitglied einer Äthiopien-Reise in der Vorwoche positiv getestet worden war. Am Freitag erklärte er dann auf Twitter, dass er zum zweiten Mal negativ getestet worden sei.

Schallenberg hatte am Montag nach Großbritannien zu Gesprächen mit seinem Amtskollegen Dominic Raab reisen wollen. Diese und weitere Reisen des konservativen Außenministers für kommende Woche mussten abgesagt werden. Corona-Tests bei den anderen Mitgliedern der österreichischen Regierung fielen am Wochenende negativ aus.

In Österreich mit seinen 8,8 Millionen Einwohnern steigen die Corona-Zahlen wie in den anderen Ländern Europas derzeit steil an. Die Gesundheitsbehörden meldeten am Sonntagmorgen 1.672 Neuinfektionen und damit fast doppelte so viele wie vor einer Woche. Am Vortag hatten die Infektionen binnen 24 Stunden mit 1747 Fällen einen neuen Höchstwert erreicht.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur APA berät die österreichische Bundesregierung am Montag mit den Landeshauptleuten per Videokonferenz über weitere Maßnahmen im Kampf gegen das Virus.

Du bist Künstler? Dann bewerbe Dich jetzt!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 6610 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt