Merz ruft Ministerpräsidenten zu Unterstützung der Bundeskanzlerin auf

Anzeige

Friedrich Merz - Bild: AFP via glomex
Friedrich Merz - Bild: AFP via glomex

Der Bewerber um den CDU-Parteivorsitz Friedrich Merz hat die Ministerpräsidenten der Länder in der Corona-Pandemie zur Unterstützung der Bundeskanzlerin aufgerufen. „Es wäre gerade jetzt wünschenswert, dass sich die Ministerpräsidenten unseres Landes – trotz der berechtigten Kritik zum Beispiel am Beherbergungsverbot – einmal ohne Wenn und Aber hinter die Bundeskanzlerin stellen und ihre Bemühungen unterstützen würden, das Land vor einem zweiten Lockdown zu bewahren“, sagte Merz der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagsausgabe).

Ein weiterer Lockdown würde „eine erhebliche Verschärfung der wirtschaftlichen Lage“ bedeuten, mit weiter steigenden Insolvenzen und einem massiven Einbruch des Arbeitsmarktes“, sagte Merz. „Das müssen wir dringend verhindern.“

Er forderte die Große Koalition in Berlin dazu auf, die Wirtschaft jetzt nicht mit neuen Regelungen zu belasten. „Ein Belastungsmoratorium einzuhalten wäre rein psychologisch jetzt ein wichtiges Signal an die Unternehmen, damit sie sich darauf verlassen können, dass es jetzt einfach nur darum geht, gemeinsam aus der Krise zu kommen“, sagte der CDU-Bewerber. Man müsse sich jetzt auf die Lösung der großen Probleme konzentrieren. 

Du bist Künstler? Dann bewerbe Dich jetzt!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 6940 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt