Münchner Polizei stoppt wegen Corona mehrere Partys und veranlasst Anzeigen

Anzeige

Symbolbild: Polizei
Symbolbild: Polizei

Die Münchner Polizei hat am Wochenende wegen Verstößen gegen die neuen Corona-Regeln mehrere Partys aufgelöst. Darunter waren größere Feiern mit um die 50 Teilnehmern, aber auch eine Party mit acht Teilnehmern, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. In allen Fällen mussten die Partygäste die Feiern verlassen, außerdem erhielten sie Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.

München ist Corona-Risikogebiet, weshalb sich dort nach den neuen verschärften Kontaktbeschränkungen maximal fünf Menschen oder Menschen aus zwei Hausständen zu privaten Feiern treffen dürfen. Bei den aufgelösten Feiern gab es jeweils vorher Alarmierungen durch Zeugen. Die Party mit acht Gästen im Alter von 20 bis 31 Jahren fand in einer Wohnung statt und fiel durch laute Musik auf. Auch eine andere Party mit neun Gästen fiel durch laute Musik auf, die 24 bis 27 Jahre alten Gäste erhielten ebenfalls Anzeigen.

Außerdem lösten fünf Streifenbesatzungen zwei Feiern in einem Hotel in der Innenstadt mit 19 und 14 Gästen auf. In einem anderen Innenstadthotel feierten 53 Menschen ohne Maske und den vorgeschriebenen Abstand in den Kellerräumen des Hotels, auch sie erhielten Anzeigen.

Du bist Künstler? Dann bewerbe Dich jetzt!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 6610 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt