Bund will mit Ländern Strategie zur Unterstützung von Flugverkehr planen

Anzeige

Symbolbild: Flugzeug
Symbolbild: Flugzeug

Die Bundesregierung will mit den Ländern eine gemeinsame Strategie zur Unterstützung der von der Corona-Pandemie stark getroffenen Luftfahrt-Branche entwerfen. Ziel sei es, Langstreckenflüge wieder zu ermöglichen und die Einreisebeschränkungen aufzuheben, berichtete das „Handelsblatt“ (Montagsausgabe) unter Berufung auf Regierungskreise. Geplant ist demnach unter anderem, Quarantäneregeln zugunsten von Testkonzepten zu ersetzen.

Ein erstes Treffen, an dem neben dem Verkehrsministerium auch das Innen- und das Wirtschaftsressort sowie das Auswärtige Amt teilnehmen sollen, ist laut „Handelsblatt“ für Anfang Dezember geplant. Mit einer Wiederbelebung des Luftverkehrs werde aber nicht vor Ostern gerechnet. 

Deshalb sieht der Bund zusätzlich kurzfristige Hilfen in Höhe von einer Milliarde Euro vor. Die Mittel sollen unter anderem dem Hauptstadtflughafen BER, den Flughäfen der Länder sowie der Deutsche Flugsicherung (DFS) zugute kommen. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) verständigten sich dem Bericht zufolge darauf, die Länder mit einer halben Milliarde Euro zu unterstützen – unter der Voraussetzung, dass diese sich in der gleichen Höhe beteiligen. 

Du bist Künstler? Dann bewerbe Dich jetzt!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 10429 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Hinweis: Es gilt die Netiquette! Hier ist kein Platz für Hass und Hetze. Jeder Kommentar kann durch die Redaktion gelöscht werden, sollte er gegen die Netiquette verstoßen.


Nachfolgende Daten kannst Du freiwillig hinterlassen (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!):