Venedig verschiebt Einführung von Tourismussteuer wegen Corona

Anzeige

Symbolbild: Venedig vor der Überschwemmung

Angesichts der Corona-Pandemie hat die italienische Lagunenstadt Venedig die Einführung einer Steuer für Tagesausflügler ein weiteres Mal aufgeschoben. Die globale Pandemie habe zu einem drastischen Rückgang der Besucherzahlen geführt, teilten die Behörden am Freitag mit. Die geplante Abgabe soll demnach nicht vor Januar 2022 in Kraft treten. 

Die Stadt wolle mit dieser Entscheidung ein „Zeichen setzen“ und eine Rückkehr der Touristen begünstigen, erklärte der Zuständige für Haushaltsfragen im Stadtrat, Michele Zuin. 

Venedig mit seinen berühmten Kanälen wird normalerweise von Besuchern überlaufen. Die geplante Abgabe für Tagestouristen soll dazu beitragen, die Sauberkeit und Sicherheit der Stadt zu gewährleisten.

Tagesausflügler, die häufig an Bord von Kreuzfahrtschiffen in die Stadt kommen, müssen keine Touristensteuer entrichten. Diese  wird nur bei einem Aufenthalt in Hotel- oder Mietunterkünften fällig. 

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 10772 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt