Bundeskartellamt will härter gegen große Internetkonzerne vorgehen

Anzeige

Andreas Mundt - Bild: Bundeskartellamt
Andreas Mundt - Bild: Bundeskartellamt

Das Bundeskartellamt will die Marktmacht von Internetplattformen künftig stärker kontrollieren. Dies ermöglicht eine Gesetzesnovelle zum digitalen Wettbewerbsrecht, die der Bundestag am Donnerstag beschloss. Die „Änderung des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen“ verschafft den Kartellwächtern mehr Ermittlungsbefugnisse und leichteren Zugriff auf die Digitalunternehmen. Behördenpräsident Andreas Mundt will das nutzen und kündigte im RBB-Inforadio an, härter gegen große Internetkonzerne vorgehen zu wollen.

„Unsere Arbeit wird uns jetzt ein Stück weit leichter gemacht“, sagte Mundt. Das Gesetz komme zur richtigen Zeit und gebe den Wettbewerbshütern die Instrumente, die sie bräuchten. So könne das Kartellamt künftig auch auf Märkten einschreiten, welche die Internetriesen noch nicht kontrollieren. „Wir müssen jetzt nicht warten, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist, sondern wir können rechtzeitig unsere Waffen zücken“, sagte Mundt.

Er rechnete mit anstrengenden Auseinandersetzungen vor Gericht. Ein entschlossenes Vorgehen sei aber wichtig, denn derzeit gebe es fast keinen fairen Wettbewerb mehr im Netz, sagte Mundt.

Anzeige

Bewerbe Dich jetzt!

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 14414 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Hinweis: Es gilt die Netiquette! Hier ist kein Platz für Hass und Hetze. Jeder Kommentar kann durch die Redaktion gelöscht werden, sollte er gegen die Netiquette verstoßen.


Nachfolgende Daten kannst Du freiwillig hinterlassen (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!):