Habeck pocht auf Abkehr von strikter Schuldenbremse

Anzeige

Robert Habeck - Bild: BÜNDNIS 90/Die Grünen
Robert Habeck - Bild: BÜNDNIS 90/Die Grünen

Grünen-Chef Robert Habeck pocht auf eine Abkehr von der strikten Schuldenbremse. „Die ökonomische Krise darf nicht verlängert und verschärft werden, indem man mitten in der Krise zu einer einseitigen Sparpolitik zurückkehrt“, sagte Habeck der Düsseldorfer „Wirtschaftswoche“. Zudem werde auch Geld zur Bewältigung der Klimakrise benötigt.

„Daher ist es falsch, 2022 zur rigiden Schuldenbremse zurückzukehren“, mahnte Habeck. Stattdessen sollten für die Corona-bedingten Kredite die Tilgungsfristen gestreckt sowie die Schuldenbremse reformiert und um eine Investitionsregel ergänzt werden.

„Nur wenn wir investieren, bewältigen wir die großen Aufgaben des Jahrzehnts“, sagte der Grünen-Vorsitzende. Die Bedingungen dafür seien derzeit gut: „Die Kredite, die ja derzeit mit Null-Zinsen aufgenommen werden, werden maßgeblich durch lange Laufzeiten und Wachstum getilgt.“

Anzeige

Bewerbe Dich jetzt!

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 14354 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Hinweis: Es gilt die Netiquette! Hier ist kein Platz für Hass und Hetze. Jeder Kommentar kann durch die Redaktion gelöscht werden, sollte er gegen die Netiquette verstoßen.


Nachfolgende Daten kannst Du freiwillig hinterlassen (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!):