Scheuer will Haushalten mit schlechtem Internet Gutscheine ausstellen

Internetanschluss - Bild: Mehaniq via Twenty20
Internetanschluss - Bild: Mehaniq via Twenty20

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will Haushalten mit schlechter Internetverbindung einen Gutschein für einen Satellitenanschluss zur Verfügung stellen. Extrem langsames Internet wirke sich in der Corona-Pandemie im Hinblick auf die Berufsausübung von zu Hause aus oder auf den Fernunterricht von Schülern „besonders negativ“ aus, sagte Scheuer den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstagsausgaben). 

Deshalb wolle er ein Gutschein-Programm auflegen, mit dem die betroffenen Haushalte kurzfristig etwa Satellitenkapazitäten nutzen könnten. Bundesweit könnten auf diese Weise über Nacht etwa 200.000 Haushalte mit schnellem Internet versorgt und ihnen so die „digitale Teilhabe“ in der Corona-Krise ermöglicht werden, sagte der CSU-Politiker. Er bezeichnete dies als als Überbrückungshilfe für Häuser in Randlagen, bis auch dort Festnetz-Förderprojekte umgesetzt seien. 

Im Verkehrsministerium gibt es laut den Funke-Blättern Überlegungen, den betroffenen Haushalten einen Gutschein in Höhe von jeweils 500 Euro auszustellen. Dieser Betrag entspreche in etwa den Kosten für Beschaffung und Installation eines Satellitenanschlusses. Die Nutzungskosten von monatlich zwischen 50 und 100 Euro seien damit aber nicht gedeckt. 

Von der Kaufprämie sollen diesen Überlegungen zufolge solche Haushalte profitieren, die bisher sehr schlecht mit Internet versorgt sind – also mit Geschwindigkeiten von unter zehn Megabit pro Sekunde – und bei denen noch kein Ausbau geplant ist, wie die Funke-Zeitungen berichten. 

Anzeige

Bewerbe Dich jetzt!

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 15119 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Hinweis: Es gilt die Netiquette! Hier ist kein Platz für Hass und Hetze. Jeder Kommentar kann durch die Redaktion gelöscht werden, sollte er gegen die Netiquette verstoßen.


Nachfolgende Daten kannst Du freiwillig hinterlassen (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!):