Führt der ständige Trainerwechsel zum Erfolg einer Mannschaft? – Kommentar

Fußballtrainer kommen und gehen. Es gibt Trainerwechsel, die nachvollziehbar sind. Jedoch gibt es immer öfter Veränderungen im Trainerstab, die schwer begreiflich sind. Wenn die Leistung nicht stimmt, werden sie auch mitten in der Saison gefeuert. In der Hoffnung, dass der Verein einen neuen, erfolgreichen Coach findet, der das Team ganz weit nach oben an die Tabellenspitze treibt. Bei manchen Vereinen sieht es so aus, als würden sie Trainer wie Unterwäsche wechseln.

Wenn es schlecht läuft, leiden oftmals die Trainer darunter. Im schlimmsten Fall ist für ihn Schluss. In den letzten Tagen mussten dies unter anderem der ehemalige FC Bayern München Coach Niko Kovač nach der herben Niederlage gegen Eintracht Frankfurt und zuletzt auch Damir Canadi, den der 1. FC Nürnberg im Mai verpflichtet hatte, erleben. Doch wieso wird gleich der Trainer bei einer Niederlage bestraft? Weshalb muss er gleich gefeuert werden, nur weil ein großer, erfolgreicher Verein die Underdogs nicht besiegen konnte oder die Mannschaft ganz weit unten in der Tabelle steht?

Wie ein Fußballspiel ausgeht, hängt von vielen Faktoren ab. Unter anderem der Spielstärke der beiden Clubs. Die Leistung der Spieler auf dem Rasen haben einen Einfluss darauf, wie das Spiel nach 90 Minuten ausgehen wird. Aber auch Glück und Pech spielen eine große Rolle beim Fußball.

Deshalb sollte die Mannschaft auch neue Spieler einkaufen, um den zukünftigen Erfolg zu sichern und sich nicht gleich vom Trainer verabschieden, nur weil sie eine bittere Niederlage einstecken mussten.

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Raffi Gasser 1134 Artikel
Chefredakteur des Nürnberger Blatt und Programmdirektor von FLASH TV