Keine Wahlwerbung bei Spotify

social_media_facebook_twitter_youtube_instagram
Symbolbild: Soziale Netzwerke im Internet

Genauso wie die sozialen Netzwerke reagierte jetzt auch der Streamingdienst Spotify und wird im kommenden Jahr wegen der US-Präsidentschaftswahl keine politische Werbung mehr ausstrahlen.

Der Streaminganbieter begründete dies unter anderem mit der Sorgen vor der Verbreitung von Falschinformationen. Außerdem sei das Unternehmen aktuell nicht in der Lage, den Inhalt von Wahlwerbung zu überprüfen.

Zur US-Präsidentschaftswahl, die im November 2020 stattfindet, wächst die Sorge von der Verbreitung von Falschinformationen und Desinformationsinteressen anderer.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 6823 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH