Weltgesundheitsorganisation ruft internationale Notlage aus

virus_bakterien_infektion_krankheit_krank_anstecken_gefahr_grippe_erkältung
Symbolbild: Virus

Das Coronavirus breitet sich trotz der Bemühungen der chinesischen Behörden weiter rasant aus. Die Zahl der Toten stieg in der Volksrepublik auf 170 und die Zahl der bestätigten Infektionen auf 8.100 an.

Außerdem stehen 81.000 Menschen unter Beobachtung. Im bayerischen Starnberg gibt es ebenfalls vier bestätigte Fälle, die sich laut bayerischem Gesundheitsministerium in einem „gutem Zustand“ befinden.

Die Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben sich heute erneut zu einer Sondersitzung getroffen. Jetzt rief die WHO nach der rasanten Zunahme von Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus in China eine „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ aus.

Mit dem Ausruf der Notlage sind konkrete Empfehlungen an die Staaten verbunden, um die weitere Ausbreitung über Grenzen hinweg einzudämmen.

Anzeige

Anzeige

Über Raffi Gasser 1135 Artikel
Chefredakteur des Nürnberger Blatt und Programmdirektor von FLASH TV