Irrer Passant greift Wahlkämpfer nach Streit an

Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei
Symbolbild: Einsatzwagen der Polizei

Am gestrigen Sonntag kam es bei einem Wahlkampfstand in Fürth zu einer Auseinandersetzung. Ein Mann hatte die Wahlkämpfer beleidigt und sie anschließend auch noch angegriffen.

Gegen 16.15 Uhr kam es am Infostand in der Fürther Friedrich-Ebert-Straße zu einem Streit zwischen Wahlkämpfern und einem 43-Jährigen. Er soll die Parteianhänger im Vorbeigehen beleidigt haben. Dies führte zu einem Streit. Der Passant ging vorerst weiter, nachdem eine weitere Person den Streit zunächst geschlichtet hatte.

Jedoch kam der 43-Jährige nach kurzer Zeit erneut zurück zum Wahlkampfstand und soll dann versucht haben, das Handy eines 49-jährigen Parteimitglieds aus der Hand zu schlagen.

Dieser gab gegenüber der Polizei an, dass der Angreifer ihm auch gegen das Gesicht geschlagen und gegen das Schienbein getreten hatte. Die Streife stellte die Videoaufnahmen der Mitarbeiter des Wahlkampfstandes als Beweismittel sicher.

Anzeige

Redaktion
Über Redaktion 6561 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt