Bayern: Hotels ab Pfingsten geöffnet, Freiluft-Gastronomie ab 18. Mai, Spielplätze und Altenheime wieder zugänglich

Anzeige
landeshauptstadt_münchen_bayern_deutschland
Landeshauptstadt München

Bayern hebt die wochenlangen coronabedingten Ausgangsbeschränkungen auf – gewisse Kontaktbeschränkungen und ein Verbot von Menschenansammlungen im öffentlichen Raum bleiben aber bestehen.

Ab diesen Mittwoch ist es erlaubt, eine Person außerhalb des eigenen Hausstands und auch enge Familienangehörige zu treffen oder auch zu besuchen. Das beschloss das Kabinett am Dienstag in München, wie Ministerpräsident Markus Söder anschließend mitteilte.

„Die Erfolge sind eindeutig, der bayerische Weg war richtig“, erklärte Söder am Dienstag in München. Nun wolle man schrittweise lockern, „später als andere“, aber dabei vorbildlich, so der Politiker, der wörtlich zu seinem Bundesland sagte: „So kann der vorsichtige Weg aussehen“.

Dabei sei eine „atmende Strategie“ mit längeren Zeitachsen geplant. Entschieden werde regional und stets nach Infektionslage, so Söder. Ab dem morgigen Mittwoch gelte deshalb statt Ausgangsbeschränkungen eine sogenannte Kontaktbeschränkung. Die ermöglicht es unter anderem Familienbesuche wieder durchzuführen.

Ab kommenden Samstag können auch in Alten- und Pflegeheimen wieder Besuche durchgeführt werden. Ab dem morgigen Mittwoch öffnen zudem die Spielplätze in Bayern wieder. Bei den Kindergärten sei eine genaue Abwägung der Risiken wichtig.

Anzeige
Anzeige
Redaktion
Über Redaktion 2672 Artikel
Hier schreiben die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt