Gefiederter Nachwuchs am Nürnberger Airport

Anzeige

Der Nachwuchs in seinem Quartier am Tower - Bild: Detlef Schiesser

NÜRNBERG. Vögel zählen an Flughäfen normalerweise zu den ungebetenen Gästen, da sie mit Flugzeugen kollidieren und einen sogenannten Vogelschlag auslösen können. Anders beim Wanderfalken, der als Beutegreifer seinerseits vogelschlagrelevante Arten jagt. Jetzt haben die „Airport-Wanderfalken“ Nachwuchs bekommen.

Die seit drei Jahren ansässigen Wanderfalken, die ihre Warte am Tower der Deutschen Flugsicherung eingerichtet haben, bekamen dieses Jahr das erste Mal Nachwuchs. Die drei jungen Wanderfalken, davon zwei männliche und ein weiblicher, sind inzwischen drei Wochen alt. Das schneeweiße erste Daunenkleid der Jungvögel wird nun allmählich durch ein oberseits grau-weißes, unterseits weißliches zweites Gefieder ersetzt. Bis der Nachwuchs selbst abheben kann, wird es aber noch ein paar Wochen dauern.

Die Jungfalken wurden jetzt durch einen Mitarbeiter der Vogelwarte Radolfzell beringt. Die Umweltabteilung des Flughafens organisierte den Einsatz in schwindelerregender Höhe. Dabei kam die Drehleiter der Flughafenfeuerwehr zum Einsatz, um den 48 Meter hoch gelegenen Nistplatz unterhalb der Tower-Kanzel zu erreichen.

Du bist Künstler? Dann bewerbe Dich jetzt!

FLASH TV – Immer gut informiert!

Anzeige

Redaktion
Über Redaktion 5831 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt