Merkel: Reformkurs in der Ukraine wird fortgesetzt

Anzeige
Bundeskanzleramt in Berlin
Bundeskanzleramt in Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der ukrainische Ministerpräsident Denys Schmyhal haben heute im Rahmen einer Videokonferenz miteinander gesprochen. Sie haben sich über die engen bilateralen und wirtschaftlichen Beziehungen, den Reformprozess in der Ukraine und die Sicherheitslage in der Ostukraine ausgetauscht, so der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert.

Die Bundeskanzlerin sagte dem Ministerpräsidenten zu, die deutsche Unterstützung für den Reformkurs fortzusetzen, insbesondere in den Bereichen Dezentralisierung, Energie, Justizreform und Korruptionsbekämpfung. Der Ministerpräsident betonte, die ukrainische Regierung werde den Reformkurs in enger Abstimmung mit der EU und dem IWF entschieden fortführen.

Die Bundeskanzlerin und der Ministerpräsident diskutierten außerdem Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Merkel sicherte zu, eine mögliche Unterstützung bei der Bewältigung der Krise zu prüfen.

Bewerbe dich jetzt!

Anzeige

Anzeige

Redaktion
Über Redaktion 4851 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt