Sternschnuppen und Planeten-Bilder: Die Astro-Highlights im Juli

Bild: glomex

Im Juli haben Jupiter und Saturn ihren großen Auftritt auf der Bühne des Nachthimmels. Die größten Planeten unseres Sonnensystems stehen ab Mitte des Monats im Sternbild des Schützen. Damit befinden sie sich in der sogenannten Opposition, gegenüber der Sonne.

Sobald die Sonne im Nordwesten untergegangen ist, erscheinen die beiden Gasriesen im Südosten. Das verspricht der deutsche Astronom Hans-Ulrich Keller in seinem Bericht für die dpa. Er beschreibt für Juli eine spektakuläre Show am Nachthimmel. Weiter schreibt er, dass man schon mit einem kleinen Fernrohr ab etwa 30-facher Vergrößerung den berühmten Ring des Saturns sehen kann.

Richtig zur Geltung komme dieser aber erst ab 200-facher Vergrößerung. Sehen können man ihn ab dem 21. Juli. Der Jupiter überstrahlt demnach schon ab dem 14. Juli mit seinem hellen Weiß alle anderen Sterne am Nachthimmel. Zumindest bis ihm die Venus in den frühen Morgenstunden die Show stiehlt.

Diese erreiche am 10. Juli ihren maximalen Glanz und stellt dann auch Jupiter und Mars in den Schatten. Der Mars macht im Juli einen Ausflug durch das Sternenbild der Fische. So kommt die Erde ihm sehr nah. Er wirkt dann um einiges heller und erleuchtet die zweite Nachthälfte. Auch der Merkur flitzt über die Himmelsbühne. Etwa ab dem 26. Juli ist er bei guten Sichtverhältnissen in der Morgendämmerung im Nordosten zu erblicken.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 7418 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH