Finanzministerium warnt: Bürger sollten nicht mit Nachsicht bei Steuererklärung wegen Corona rechnen

Einkommenssteuer
Einkommenssteuer

Steuerzahler sollten in diesem Jahr nicht mit Nachsicht bei der Prüfung ihrer Steuererklärung wegen der Corona-Krise rechnen. „Wir gehen davon aus, dass die Finanzämter die Steuererklärung in dem Umfang prüfen, wie das gesetzlich vorgesehen ist“, sagte eine Sprecherin des Bundesfinanzministeriums am Mittwoch in Berlin. 

Sie widersprach damit dem Chef der Deutschen Steuergewerkschaft, Thomas Eigenthaler. Dieser hatte gegenüber dem Nachrichtenportal „t-online“ die Vermutung geäußert, die Finanzämter würden in diesem Jahr nicht mehr jede Kleinigkeit“ in der Steuererklärung beanstanden.

Da viele Mitarbeiter im Homeoffice gearbeitet hätten, seien die Finanzämter mit der Bearbeitung im Verzug und wollten nun „keine Bugwelle an Steuererklärungen“ vor sich herschieben. Die Sprecherin des Finanzministeriums sagte dazu: „Wir haben keine Erkenntnis darüber, dass Finanzämter aufgrund der Corona-Krise nicht arbeitsfähig sind.“

Anzeige

Anzeige

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 25595 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.