Schwaben: Nach tödlicher Messerattacke auf Frau in Linienbus Verdächtiger in Haft

Symbolbild: Festnahme durch die Polizei
Symbolbild: Festnahme durch die Polizei

Nach den tödlichen Messerstichen gegen eine 27-Jährige vor den Augen mehrerer Kinder und Jugendlicher in einem Linienbus in Schwaben ist der Tatverdächtige in Untersuchungshaft gekommen. Dem getrennt lebenden 37 Jahre alten Ex-Partner der Frau sei vom Haftrichter der Haftbefehl wegen Mordes eröffnet worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag in Kempten mit. 

Gegen den mutmaßlichen Mörder lief bereits seit November ein Verfahren wegen Körperverletzung, Beleidigungen und Bedrohungen der Frau, mit der er vier gemeinsame Kinder hat. Die Ermittlungen in diesem Verfahren seien noch nicht abgeschlossen, deswegen könnten hierzu keine Auskünfte gegeben werden.

Der wie das Tatopfer im Landkreis Ostallgäu lebende Mann soll während der Busfahrt im Bereich Obergünzburg unvermittelt mehrmals mit dem Messer auf die Frau eingestochen haben. Mit im Bus saßen neben vier anderen Erwachsenen zehn Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren, die so zu Tatzeugen wurden. Der Tatverdächtige konnte nur mit körperlicher Gewalt festgenommen werden, Polizisten mussten ihn fesseln.

Anzeige

Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH