Studie: Jugendliche nutzen Internet in Corona-Krise mehr als vorher

Symbolbild: Kinder am Handy

In der Corona-Krise ist die Internetnutzung von Jugendlichen einer Studie zufolge deutlich angestiegen. Wöchentlich verbringen 16- bis 18-Jährige im Schnitt 71,5 Stunden im Netz, wie am Donnerstag aus der Jugend-Digitalstudie 2020 der Postbank hervorging. Im vergangenen Jahr lag die Stundenanzahl noch bei 58 Stunden pro Woche und damit 23 Prozent niedriger. 

Außerdem verdoppelte sich die schulische und berufliche Nutzung von Laptops nahezu auf 1,3 Stunden täglich, wie die Postbank weiter mitteilte. Grundsätzlich gaben 97 Prozent der befragten Jugendlichen an, mit ihrem Smartphone im Internet zu surfen; im Durchschnitt kommen sie dabei auf 41 Stunden pro Woche.

Darüber hinaus nutzen sie auf dem Laptop oder Desktop-PC ebenfalls 21 Stunden pro Woche das Internet. Im vergangenen Jahr wurden die beiden Geräte nur rund 14 Stunden wöchentlich für das Internet verwendet. 

Für die Studie wurden im April und Mai tausend Deutsche zwischen 16 und 18 Jahren repräsentativ befragt.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 19531 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.