Umfrage: Mehrheit der Bayern will Söder als Ministerpräsident behalten

Markus Söder - Bild: Peter Kneffel/Pool via Reuters
Markus Söder - Bild: Peter Kneffel/Pool via Reuters

Drei Viertel der Wahlberechtigten in Bayern halten ihren Regierungschef Markus Söder (CSU) für den am besten geeigneten Kanzlerkandidaten der Union – hergeben wollen sie ihn aber nicht: In einer am Mittwoch vom Bayerischen Rundfunk veröffentlichten Umfrage sagten trotz des großen Zutrauens 56 Prozent der Befragten, Söder solle bayerischer Ministerpräsident bleiben.

Hinsichtlich der Kandidaten für den CDU-Vorsitz und möglicher Kanzlerkandidaten sind bei Friedrich Merz 27 Prozent der Bayern der Meinung, dass er ein guter Kanzlerkandidat wäre. Über Norbert Röttgen sagten dies 19 Prozent, über Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet lediglich elf Prozent. Demgegenüber sehen 77 Prozent Söder als guten Kandidaten.

Mit den hohen Zustimmungswerten für Söder stabilisierte die CSU in der Umfrage ihr Ergebnis – mit nun 49 Prozent (plus ein Prozentpunkt) bleibt sie im Bereich der absoluten Mehrheit. Die Grünen legen einen Punkt auf 20 Prozent zu, die SPD verliert zwei Punkte auf nur noch sieben Prozent.

Auch die AfD liegt mit minus zwei Punkten in Bayern bei sieben Prozent. Die mit der CSU regierenden Freien Wähler müssen derzeit um den Wiedereinzug in den Landtag bangen, sie liegen nach dem Verlust von drei Prozentpunkten nur noch bei fünf Prozent. Unterhalb der Fünfprozenthürde stehen Linke und FDP.

Für die repräsentative Umfrage befragte Infratest dimap vom 15. bis zum 20. Juli 1003 Wahlberechtigte in Bayern.

Anzeige

Anzeige

Avatar photo
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH