Fast 700 Tonnen Ammoniumnitrat in indischem Hafen gelagert

Ammoniumnitrat - Bild: Firsthuman / CC BY-SA
Ammoniumnitrat - Bild: Firsthuman / CC BY-SA

Nach der Explosionskatastrophe in Beirut ist in einem indischen Hafen die Lagerung von fast 700 Tonnen Ammoniumnitrat aufgedeckt worden. Das Material sei seit 2015 im Hafen der südindischen Stadt Chennai gelagert, teilten die Behörden am Freitag mit. Sie hatten nach den verheerenden Explosionen im Libanon eine Überprüfung aller Lager mit gefährlichen Stoffen in den Häfen des Landes angeordnet.

Nach Angaben der Behörden wurden 37 Container mit Ammoniumnitrat im Jahr 2015 durch eine indische Firma aus Südkorea für die Nutzung als Dünger importiert. Das Material wurde aber beschlagnahmt, nachdem sich herausstellte, dass es explosiv ist.

Die örtliche Zollbehörde versuchte am Donnerstag, Befürchtungen herunterzuspielen. Nach ihren Angaben besteht durch die Chemikalien keine Gefahr; außerdem sei schon eine Auktion zum Verkauf des Materials in die Wege geleitet. „Die beschlagnahmten Chemikalien sind sicher gelagert und die Sicherheit der Ladung und der Öffentlichkeit ist gewährleistet“, hieß es in einer Erklärung.

Im Hafen von Beirut waren 2750 Tonnen Ammoniumnitrat am Dienstag explodiert. Die halbe Stadt wurde dadurch beschädigt oder zerstört, über 150 Menschen wurden getötet, 5000 verletzt.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH