Hochsommerhitze mit mehr als 38 Grad bringt Deutsche zum Schwitzen

wetter_wolken_cloud_sonne_sonnenschein_winter_herbst_frühling_sommer
Symbolbild: Wetter in Deutschland

Heißes Hochsommerwetter mit teils mehr als 38 Grad Celsius hat am Wochenende die Menschen in weiten Teilen Deutschlands zum Schwitzen gebracht. Die Höchsttemperaturen blieben aber unter dem Hitzerekord von mehr als 42 Grad aus dem Juli 2019, wie aus den Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach hervorgeht. Die Meteorologen sagten auch für Montag eine „starke, teils extreme Wärmebelastung“ voraus.

Zugleich rechneten die Wetterfrösche bereits für Sonntagnachmittag in einem breiten Streifen vom Rheinland über die Mitte bis zu Oder und Neiße mit örtlich kräftigen Hitzegewittern. Am Montag soll es demnach vom Westen über die Mitte bis in den Osten wolkig sein und schon vormittags Schauer geben, nachmittags zudem einzelne kräftige Gewitter.

Die Temperaturen liegen zum Wochenstart meist bei 30 bis 37 Grad, wobei es zunehmend schwül sein dürfte. Die Hitzewelle soll noch bis mindestens Mittwoch andauern.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH