Ifo: Erwartungen der deutschen Exportwirtschaft im August leicht gesunken

Symbolbild: Container
Symbolbild: Container

Die deutschen Exporteure sind laut Ifo-Institut in der Corona-Krise wieder etwas vorsichtiger geworden. Die Exporterwartungen der Industrie fielen im August nach Angaben des Münchner Forschungsinstituts vom Mittwoch von 7,5 auf 5,1 Punkte. Dennoch schlage sich die deutsche Exportwirtschaft „relativ gut angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage in vielen Abnehmerländern“, erklärte Ifo-Präsident Clemens Fuest.

Nach einem sehr starken Anstieg im Vormonat seien die Exporterwartungen in der Autobranche gesunken. Jedoch planten die Hersteller weiterhin mit deutlichen Zuwächsen. Auch die Chemische Industrie müsse einen „Dämpfer hinnehmen“, erklärte Fuest. Im Maschinenbau dagegen sei die Exportkrise offenbar überwunden; weitere Rückgänge würden vorerst nicht erwartet. Stärkerer Optimismus beim Auslandsgeschäft zeige sich in der Elektrobranche sowie bei Herstellern von Metallerzeugnissen.

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 19398 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.