Interview mit „Promi Big Brother“-Bewohnerin Adela Smajic: „Ich bin kein Mensch, der extrem penibel alles plant. Authentizität ist das Wichtigste für mich.“

Promi Big Brother - Adela Smajic - Bild: SAT.1
Promi Big Brother - Adela Smajic - Bild: SAT.1

Männern den Kopf verdrehen und Rosen verteilen gehören zu den Spezialgebieten von Adela Smajic. Mit freizügigen Fotos von ihrem Traumbody sorgt die 27-Jährige auf ihrem Instagram-Account für Furore. 2018 war sie die Schweizer „Bachelorette“. Zwar vergibt sie ihre letzte Rose, doch die Beziehung zum Auserwählten hält nicht lange. Aktuell arbeitet die Tochter von FC-Basel-Fußballlegende Admir Smajic als selbständige Produzentin und ist bei einem Schweizer Sender als Wetterfee tätig. Wie wetterfest gibt sich Adela bei „Promi Big Brother“?

Warum nimmst Du an „Promi Big Brother“ teil?

Ich ziehe bei „Promi Big Brother“ ein, weil ich Lust auf ein neues Abenteuer habe und mich von einer anderen Seite entdecken möchte. Ich frage mich, ob ich ohne Handy oder andere Dinge des Alltags überleben kann (lacht). Das wird schwierig.

Was wird die größte Herausforderung für Dich?

Ich habe noch nie in einer WG gelebt, das wird bestimmt schwierig für mich, wenn jemand schnarcht oder unordentlich ist. Ich bin nämlich extrem ordentlich.

Welche Eigenschaften bringst Du in Deine neue Wohngemeinschaft mit ein?

Ich kann, durch meinen Alltag als Produzentin, gut delegieren und organisieren. Ich sehe das Große und Ganze und habe eine gute Menschenkenntnis. Ich weiß, worin jemand gut oder wenig gut ist.

Was brauchst Du im täglichen Leben, um Dich wohlzufühlen?

Sehr viel: Mein Handy, meinen Morgenkaffee, meinen Energydrink, ein Gläschen Wein nach einem stressigen Tag, Schokolade und auch all meine Beautyartikel.

24 Stunden unter Beobachtung der Kameras, die Dich auch zerknautscht am Morgen zeigen: Ist das ein Problem für Dich?

Eigentlich nicht. Ich habe lustigerweise auch kein Problem damit, ungeschminkt arbeiten zu gehen. Ich bin ein eitler Mensch, aber vor allem, weil ich mich gerne style. Nicht, weil ich es muss.

In welcher Situation wärst Du lieber unbeobachtet?

Auf der Toilette. Das wäre aber auch das einzige. Im Bad oder in der Dusche? Da habe ich kein Problem mit.

Weißt Du schon, wie Du Dich unter der Dusche zeigen willst?

Ich finde es unhygienisch, im Bikini zu duschen, da wäscht man sich doch gar nicht richtig, oder? Aber ich lasse mir noch was einfallen. Ich bin kein Mensch, der extrem penibel alles plant. Authentizität ist das Wichtigste für mich.

Was könnte Dich bei Deinen Mitbewohnern so richtig auf die Palme bringen?

Wenn ich merke, dass jemand faul ist. Man kann verpeilt oder tollpatschig oder vergesslich sein, aber Faulheit nervt mich extrem.

Du bist Single. Was muss ein Mann haben, damit er Dich begeistert?

Optisch habe ich gar keinen Typ Mann. Charakterlich habe ich hohe Ansprüche! Er muss treu sein, loyal, unterstützend, humorvoll. Eine gewisse Verpeiltheit finde ich auch immer süß.

Könntest Du Dir vorstellen, Dich bei „Promi Big Brother“ zu verlieben?

Ja, das könnte ich mir vorstellen und fände es auch schön. Wenn es klappt und passt: Why not?

Könntest Du Dir auch vorstellen, dort Sex unter Beobachtung der Kameras zu haben?

Ich sage auch da: wenn es passt, dann passt es.

Wie wichtig ist Dir der Sieg bei „Promi Big Brother“?

Ich bin nicht krankhaft verbissen, habe aber einen gesunden Ehrgeiz. Ich möchte gewinnen. Aber ich möchte vor allen Dingen Spaß haben an der Sache. Die Gewinnsumme ist dabei nicht so wichtig. Klar würde ich zu 100.000 Euro nicht Nein sagen, aber ich habe ja Gott sei dank in der Schweiz auch einen Job.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 6707 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.