Interview mit „Promi Big Brother“-Bewohnerin Katy Bähm: „Ich bin kein Alphatier, sondern eine Bossbitch!“

Promi Big Brother - Katy Bähm - Bild: SAT.1
Promi Big Brother - Katy Bähm - Bild: SAT.1

Katy Bähm ist Heidi Klums schönste Drag-Queen. Seit der Teilnahme der 27-Jährigen an der ProSieben-Show „Queen of Drags” gehört die Berlinerin zu Deutschlands bekanntesten Drag-Künstlerinnen. Neben ihren großen Bühnenauftritten arbeitet Katy Bähm als DJane, bringt ein eigenes Parfüm raus und vertreibt weltweit ihre eigene Perückenkollektion. Ihr privater Höhepunkt: 2019 bekommt sie von ihrem Freund Francis live auf der Bühne eines Berliner Clubs einen Heiratsantrag. Doch hinter der schillernden Glitzerfassade verbirgt sich ein schwieriges Kapitel. Lange hat sie vor ihrer muslimischen Familie ihr Outing verschwiegen und ihre Drag-Kunst ist nach wie vor ein Tabuthema. Bei „Promi Big Brother“ vertritt Katy die queere Kultur und wird für ein buntes Zusammenleben sorgen.

Warum nimmst Du an „Promi Big Brother“ teil?

Ich liebe neue Herausforderungen und mit „Promi Big Brother” erreicht man eine breite Öffentlichkeit. Mit meiner Teilnahme möchte ich vor allem die queere Kultur noch mal auf eine andere Weise näherbringen.

Was wird die größte Herausforderung für Dich?

Ich glaube, die größte Herausforderung wird für mich tatsächlich sein, auf die Toilette gehen zu können (lacht). Das klingt immer so komisch, aber ich kann nicht aufs Klo gehen,wenn ich in einer ungewohnten Umgebung bin. Wenn ich mir vorstelle, in dem Moment steht quasi einer neben mir unter der Dusche, ist das schon wierd. Aber auch das Duschen wird mir schwerfallen. Ich bin momentan etwas unzufrieden mit meinem Körper, da ich etwas zugenommen habe und man meine Speckröllchen sieht. So was mag ich halt nicht.

Weißt Du schon, wie Du Dich unter der Dusche zeigen willst?

Ich werde ein Badehöschen tragen.

In welcher Situation wärst Du bei „Promi Big Brother“ lieber unbeobachtet?

Ansonsten habe ich keinegroßen Probleme damit, beobachtet zu werden. Ich mag die Aufmerksamkeit, und die Leute können mich gerne ansehen. Ich teile ja auch fast mein ganzes Leben auf Instagram.

Wie schwer wird Dir die Zeit ohne Social Media fallen?

Das wird wohl auch eine der größten Herausforderungen werden und deswegen mache ich auch mit. Am Ende möchte ich ein bisschen weniger am Handy kleben als jetzt. Zurzeit hänge ich den ganzen Tag auf TikTok und Instagram rum. Die Kanäle laufen sehr gut bei mir und machen extrem viel Spaß, aber ich erwische mich auch dabei, dass meine Bildschirmzeit neun Stunden am Tag betragen kann.

Was brauchst Du im täglichen Leben, um Dich wohlzufühlen?

Da bin ich relativ entspannt. Ich trinke zum Beispiel keinen Kaffee. Morgens brauche ich ein paar Minuten, um wach zu werden. Aber so lange ich was zu essen bekomme, bin ich ganz handzahm und alles ist gut.

Und wie reagierst Du, wenn Du wenig oder gar nichts zu essen bekommst?

Dann knabbere ich meine Mitbewohner an. Nein, Quatsch. Wenn es zum Spiel gehört, müssen wir halt gucken, wie wir das meistern.

Manche Menschen bekommen richtig schlechte Laune, wenn sie hungrig sind. Wie ist das bei Dir?

Ich kann das schon wegdrücken, aber meistens lasse ich dann meine schlechte Laune raus. Da kann ich auch schon mal ein bisschen zickiger werden.

Welche Eigenschaften bringst Du in Deine neue Wohngemeinschaft mit ein?

Mit mir kommt hoffentlich Leben in die Bude.Die Leute im Haus sollen auch entertaint werden. Ich bin ein lebensfroher Mensch und strahle immer positive Energie aus. Ich beiße nicht, so lange mich keiner ärgert.

Was könnte Dich bei Deinen Mitbewohnern so richtig auf die Palmebringen?

Wenn von den anderen Jungs einer richtig homophob wäre. Da kann ich mir schon vorstellen, dass wir stark aneinander ecken.

Bei „Promi Big Brother“ ist oft Teamwork gefragt. Bist Du ein Alphatier oder Mitläufer?

Ich würde nicht Alphatier sagen, sondern Bossbitch (lacht). Ich habe schon gerne das Sagen, aber ich kann auch loslassen. Wenn ich zum Beispiel merke, das ist ein Thema von dem ich überhaupt keine Ahnung habe, kann ich das Zepter auch mal abgeben. Aber generell bin ich eher jemand, der gerne das Sagen hat.

Wie reagierst Du in Konfliktsituationen?

Ich kann sehr energisch sein. Mich mit Schmackes auf Diskussionen einlassen und auchdie anderen mal provozieren. Aber es kommt für mich darauf an, ob es die Situation wert ist. Danach entscheide ich mich, ob ich mich zurückziehe oder mich darauf einlasse.

Wen oder was wirst Du am meisten vermissen?

Auf jeden Fall werde ich meine beiden Babys vermissen: Balou und Mogli sind meine beiden Hunde, die liebe ich über alles und bin fast nie getrennt von den beiden. Natürlich werde ich auch meinen Freund vermissen. Wobei ich da manchmal denke, vielleicht ist es auch mal gut sich nicht zu sehen. Wir leben jetzt seit sieben Jahren zusammen und machen auch fast alles zusammen. Mit ein paar Wochen Abstand vermisst man sich umso mehr und freut sich noch mehr, sich dann auch wiederzusehen.

Du bist seit September 2019 mit Francis verlobt. Gibt es schon konkrete Heiratspläne?

Ich habe tatsächlich schon konkrete Heiratspläne gehabt, dann kam Corona dazwischen. Aber mein Hochzeitskleid habe ich schon fertig. Den konkreten Termin verraten wir noch nicht, weil wir auch abwarten möchten, bis sich die Situation wieder beruhigt hat. Und dann kommt es auch darauf an, ob ich „Promi Big Brother” gewinnen werde. Der Gewinn würde auf jeden Fall mit in die Hochzeitsplanung fließen.

Wie wichtig ist Dir der Sieg bei „Promi Big Brother“?

Für mich ist der Sieg nicht das Wichtigste. Selbst wenn man gewinnt, können einen die Leute vergessen. Mir ist wichtig in den Köpfen der Menschen zu bleiben und dass sie sich an mich erinnern. Das war die, die cool drauf war. Oder das war die, die ein bisschen Stress gemacht hat. Oder das war die, die einfach mega entspannt war und die große Fan-Liebe hatte. Von daher ist der Sieg nicht das Wichtigste, aber natürlich mache ich auch mit, um zu gewinnen. Die 100.000 Euro würde ich in meine Hochzeit investieren. Das soll eine große Party werden. Heidi Klum möchte ja auch kommen und da will ich natürlich auch was bieten.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 6707 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.