Die beiden kleinsten Gemeinden Deutschlands haben zehn Einwohner

Landkarte von Deutschland
Landkarte von Deutschland

Die kleinsten Gemeinden Deutschlands heißen Dierfeld und Gröde: Ende vergangenen Jahres lebten jeweils zehn Einwohner im rheinland-pfälzischen Dierfeld sowie in Gröde in Schleswig-Holstein, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Demnach verzeichnete der norddeutsche Ort am Wattenmeer 2019 einen Zuwachs von drei Einwohnern. Zum Jahreswechsel lebten hier durchschnittlich vier Menschen auf einem Quadratkilometer. Dierfeld war mit sechs Menschen pro Quadratkilometer etwas dichter besiedelt.

Die am dichtesten besiedelte Kommune Deutschlands war München. Wie die Statistiker mitteilten, lebten in der bayerischen Landeshauptstadt Ende 2019 knapp 4800 Menschen auf einem Quadratkilometer.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH