Hunderte Schüler protestieren in Genf gegen „sexistische“ Kleidervorschriften

Genf, Schweiz
Genf, Schweiz

Hunderte Schüler haben in Genf gegen „sexistische“ Kleiderordnungen an weiterführenden Schulen protestiert. Die Demonstranten, hauptsächlich Mädchen und junge Frauen, versammelten sich vor der Pinchat-Schule und forderten eine Abschaffung der „erniedrigenden“ Regeln. Die Schule hatte nach den Sommerferien zwei Jungen und zehn Mädchen gezwungen, ein knielanges „T-Shirt der Schande“ über als unpassend beanstandete Kleidung zu ziehen, auf dem „Ich trage angemessene Kleidung“ zu lesen war.

Die Geschichte wurde bekannt, nachdem die Mutter von einem der Mädchen sich bei den Genfer Schulbehörden beschwert hatte. Nach Medienberichten warf sie der Schule vor, „ihre Macht zu missbrauchen, um junge Mädchen zu erniedrigen, zu demütigen und zu stigmatisieren“. 

Die Schule entgegnete, die Anforderung, „korrekte und angemessene“ Kleidung zu tragen, gelte „unabhängig vom Geschlecht“. Kritiker monieren, dass diese Regeln, die es an den meisten weiterführenden Schulen in der Schweiz gibt, subjektiv ausgelegt werden. 

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37914 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH