Indien meldet mehr als sieben Millionen Corona-Fälle

Symbolbild: Coronavirus
Symbolbild: Coronavirus

Indien hat die Schwelle von sieben Millionen Corona-Fällen überschritten. Das Gesundheitsministerium des Landes meldete am Sonntag einen Anstieg der Neuinfektionen um fast 75.000, damit stieg die Gesamtzahl der Infizierten auf 7,05 Millionen. 

Das Land könnte angesichts der steigenden Fallzahlen bald die USA mit 7,67 Millionen Infizierten übertreffen. Experten gehen jedoch von einer hohen Dunkelziffer aus, da in Indien mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnern nur wenig Testkapazitäten vorhanden sind.

Trotz der hohen Fallzahlen liegt Indien bei den Todesopfern weit hinter den USA (über 214.000 Tote) und Brasilien (mehr als 150.000 Tote): Bislang starben laut offiziellen Angaben mehr als 108.300 an den Folgen einer Corona-Erkrankung. Als Grund für die vergleichsweise niedrigen Zahlen führen Experten neben der Nichterfassung von Fällen allerdings auch das niedrige Durchschnittsalter der Bevölkerung an. 

Die zuletzt steigenden Fallzahlen sind auf die Aufhebungen der Corona-Beschränkungen zurückzuführen. Um die Wirtschaft wieder anzukurbeln, hob die Regierung die strengen Maßnahmen auf, die sie im März eingeführt hatte. 

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH