Plexiglas soll bei TV-Duell zwischen Harris und Pence für Corona-Schutz sorgen

Fotocollage: Kamala Harris (li.) - Mike Pence (re.) - Bilder: Gage Skidmore
Fotocollage: Kamala Harris (li.) - Mike Pence (re.) - Bilder: Gage Skidmore

Eine Scheibe aus Plexiglas soll beim TV-Duell der US-Vize-Präsidentschaftskandidaten am Mittwoch die Demokratin Kamala Harris und den Republikaner Mike Pence trennen – und das Corona-Ansteckungsrisiko verringern. Die Scheibe werde auf der TV-Duell-Bühne in Salt Lake City aufgestellt werden, sagte ein Mitarbeiter in Harris‘ Wahlkampfteam am Montag (Ortszeit) der Nachrichtenagentur AFP. Medienberichten zufolge soll Pence gegen die Maßnahme gewesen sein.

Wie das Magazin „Politico“ berichtete, bewilligte die für die Organisation der Präsidentschaftsdebatten zuständige Kommission die Errichtung der Plexiglas-Scheibe. Unterstützt wurde die Maßnahme demnach auch von der Cleveland Clinic, die für die Ausarbeitung der speziellen Gesundheits- und Sicherheitsvorkehrungen während der TV-Duelle zuständig ist. Laut „Politico“ soll bei der Debatte am Mittwoch zudem der Abstand zwischen Harris und Pence auf vier Meter vergrößert werden.

Dem Bericht zufolge hatte Harris sich für die Plexiglas-Lösung ausgesprochen, während das Wahlkampfteam vom Pence dagegen war. „Wenn Senatorin Harris eine Festung um sich herum wünscht, dann los“, sagte Pence‘ Sprecherin Katie Miller zu „Politico“.

Die Diskussion um erhöhte Schutzvorkehrungen bei den TV-Duellen war nach Bekanntwerden der Corona-Infektion von US-Präsident Donald Trump entflammt. Demokratische Politiker hatten die Befürchtung geäußert, dass Trump während seines ersten TV-Duells mit seinem Herausforderer Joe Biden vergangene Woche ansteckend gewesen sein könnte. Eine weitere TV-Debatte zwischen Trump und Biden ist für den 15. Oktober geplant. 

Anzeige



Anzeige

Avatar-Foto
Über Redaktion 37911 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH