CDU-Generalsekretär Ziemiak hing nach Amtsantritt „irgendwie in der Luft“

Paul Ziemiak - Bild: CDU / Steffen Böttcher
Paul Ziemiak - Bild: CDU / Steffen Böttcher

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hatte nach eigenen Angaben nach seinem Amtsantritt im Dezember 2018 die ersten Monate Schwierigkeiten mit der neuen Rolle. „Ich hing irgendwie in der Luft“, sagte der 35-Jährige dem „Spiegel“. „Da hatte ich das Gefühl, gar keine richtige Aufgabe zu haben.“ Mittlerweile habe er aber das Gefühl, in seinem Amt angekommen zu sein. 

Die Zukunft Ziemiaks nach der Wahl eines neuen Parteivorsitzenden ist ungewiss: Zwei der Kandidaten für den Vorsitz, Friedrich Merz und Norbert Röttgen, haben angekündigt, Ziemiaks Posten mit einer Frau besetzen zu wollen. Bislang haben sie allerdings noch keine Kandidatinnen präsentiert.

Anzeige

Anzeige

Avatar photo
Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH