„Yorkshire Ripper“ im Alter von 74 Jahren im Gefängnis gestorben

Symbolbild: Gefängnis
Symbolbild: Gefängnis

Der als „Yorkshire Ripper“ bekannt gewordene britische Serienmörder Peter Sutcliffe ist im Alter von 74 Jahren im Gefängnis gestorben. Dies teilte am Freitag das Justizministerium in London mit. Sutcliffe war 1981 zu 20 Mal lebenslanger Haft verurteilt worden, seine grausamen Morde sind heute noch vielen Briten in Erinnerung.

Der Lkw-Fahrer hatte zwischen 1975 und 1980 in Yorkshire und Manchester im Norden Englands 13 Frauen ermordet und versucht, sieben weitere zu töten. Bei seiner Verurteilung legte das Gericht fest, dass er mindestens 30 Jahre im Gefängnis bleiben muss; 2010 entschied die Justiz, dass er niemals mehr freigelassen wird. 

Laut Medienberichten hatte sich Sutcliffe im Gefängnis mit dem Coronavirus infiziert. Ob dies die Todesursache war, teilte das Justizministerium nicht mit.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29645 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH