Chinas Exporte im November um mehr als 20 Prozent gestiegen

Symbolbild: Export
Symbolbild: Export

Die chinesischen Exporte sind im November so stark gestiegen wie seit mehr als zwei Jahren nicht mehr. Die Ausfuhren stiegen im Vergleich zum Vorjahresmonat um 21,1 Prozent, wie der chinesische Zoll am Montag mitteilte. Die Importe blieben demnach jedoch mit einem Plus von 4,5 Prozent zum Vorjahresmonat hinter den Erwartungen zurück. Im Oktober hatte der Import noch ein Plus von 4,7 Prozent verzeichnet. 

Analysten erwarten, dass China trotz der Corona-Krise als eine von wenigen großen Volkswirtschaften im Jahr 2020 ein wirtschaftliches Wachstum verzeichnen werde. Das chinesische Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg zuletzt im dritten Quartal im Vorjahresvergleich um 4,9 Prozent.

In China war das Coronavirus im Dezember 2019 zuerst aufgetaucht und hatte sich dann weltweit ausgebreitet. Die Volksrepublik verhängte strenge Maßnahmen, um die Ausbreitung einzudämmen. Im ersten Quartal brach das BIP in China um 6,8 Prozent im Vorjahresvergleich ein. Mit den Lockerungen der Maßnahmen wuchs die Wirtschaft aber bereits im zweiten Quartal wieder um 3,2 Prozent – während andernorts die Konjunktur heftig einbrach. 

Anzeige

FLASH TV – Immer gut informiert!

AFP/Redaktion
Über AFP/Redaktion 19552 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Jeder Kommentar ist willkommen. Bitte beachte: Um die missbräuchliche Nutzung der Kommentarfunktion (Hassrede, Hetze, Spam, Links u. Ä.) zu verhindern, musst du deinen Klarnamen (bestehend aus Vor- und Nachname) und deine E-Mail-Adresse (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht) angeben. Sobald dein Kommentar geprüft wurde und dieser nicht gegen die Netiquette verstößt, wird er durch die Redaktion freigeschalten und veröffentlicht.