Darum sind Schinken-Käse-Sandwichs bald Tabu für britische Lkw-Fahrer

Schinken-Käse-Sandwich - Bild: junpinzon via Twenty20
Schinken-Käse-Sandwich - Bild: junpinzon via Twenty20

Diese neue Vorschrift wird für viele britische Lkw-Fahrer schwer zu schlucken sein: Wenn sie im neuen Jahr in die EU einreisen wollen, müssen sie ihre geliebten Schinken-Käse-Sandwichs wegschmeißen – oder vor der Überquerung des Ärmelkanals verspeisen. Denn sollten die Post-Brexit-Gespräche scheitern, werden Nahrungsmittel mit Fleisch- oder Milcherzeugnissen aus Großbritannien ab Anfang 2021 in der EU verboten sein, wie die britische Regierung nun warnte.

Die Regierung nannte den populären Sandwich-Belag als Beispiel, um in einem Ratgeber für Spediteure neue Brexit-Vorschriften zu illustrieren. Die neue Regel würde nach dem Ende der Brexit-Übergangsphase in Kraft treten, also am 31. Dezember um Mitternacht. Großbritannien und die EU haben sich bisher nicht auf ein Post-Brexit-Handelsabkommen einigen können.

Das Schinken-Käse-Verbot bezieht sich natürlich nicht nur auf Proviant, sondern auch auf Importe. Sie betrifft auch nicht nur Lkw-Fahrer, sondern jeden, der von Großbritannien in die EU einreist. Mit der Regelung soll verhindert werden, dass Nahrungsmittel in die EU eingeführt werden, die Krankheiten verbreiten könnten.

Liebhaber von Lachs-Brötchen können übrigens aufatmen: Für den persönlichen Gebrauch dürfen bis zu 20 Kilogramm frischer Fisch und Hummer eingeführt werden.

Anzeige

Anzeige

Über Redaktion 29644 Artikel
Hier schreiben und kuratieren die Redakteure der Redaktion des Nürnberger Blatt und FLASH